· 

Murka

 

Gestatten: Murka! Ich bin die unmusikalischste Katze der Welt, und das im Haushalt einer Möchtegernmusikerin. Ihr ahnt vielleicht, was das bedeutet!

Ich erzähle euch hier meine Geschichte. Katzenfeinde verzieht euch, ihr könnt anderswo fündig werden, denn hier geht es ausschließlich um mich! Na ja, nicht nur, auch um meine menschliche Gefährtin und ihre merkwürdigen Ansichten. Als Katze ist es nicht einfach, sich mit den Macken der Menschen vertraut zu machen, geschweige denn zu arrangieren. Es war viel Arbeit nötig, meine Gefährtin so zu erziehen, dass das Leben mit ihr halbwegs komfortabel ist. Aber der Reihe nach.

Ich bin gute 12 Jahre alt, also schon eine Dame im gesetzten Alter. Mein Gang ist nicht mehr ganz so federnd wie in jüngeren Jahren, mein Bauchfell schwappt beim Laufen hin und her, und Sprünge auf Fensterbrett oder Schrank werden zunehmend unangemessen und katzenuntypisch von der Wirkung der Schwerkraft beherrscht. Neulich sagte doch so ein ungezogener Mensch: "Guck mal da, der dicke Kater". Ich war starr vor Empörung, welch doppelte Diskriminierung!

Über die ersten vier Jahre meines Lebens bewahre ich Stillschweigen, haben mich doch meine Menschen einfach ins Tierheim abgeschoben wegen angeblicher Katzenhaarallergie. Glaubt es nicht! Ich könnte euch mehr erzählen, will mich aber ganz meinem neuen Leben widmen.

Im Tierheim wurde ich mit fünf anderen Katzen in ein kleines Zimmer gesperrt, eine Zumutung für eine junge, dynamische Persönlichkeit wie mich! Ich mag keine Katzen, und so habe ich den anderen, obwohl ich die kleinste war, erst einmal deutlich gemacht, wer hier die Chefin ist! Wenn Besucher kamen, stolzierte ich durch den Raum, während sich die Angsthasen in ihren Körbchen verkrochen. Leider hat mich das erst mal nicht wirklich weiter gebracht, was andererseits auch nicht verwunderlich ist. Sie hatten mich kastriert, und ich hatte einen kahl rasierten Bauch. Stellt euch mal vor, man schickte ein menschliches Model mit Glatze auf den Laufsteg... aber mit Katzen kann man es ja machen..!

Und dann kam sie!

Sie kamen zu zweit, und ich legte mich mächtig ins Zeug, schnurrte, poussierte, ließ mich kraulen... Warum ich mich für meine zukünftige Gefährtin entschied, weiß ich nicht so genau, vielleicht weil sie weniger nach Rauch roch, aber eventuell, ich will es nicht ganz ausschließen, war es Liebe auf den ersten Blick. Ihr werdet es nicht glauben, so etwas gibt es auch bei Katzen.

Doch dann habe ich es vermasselt. Ich machte meinem Ruf als Schlägerin alle Ehre und habe kräftig zugebissen. Meine künftige Gefährtin blutete heftig und musste erst einmal verarztet werden. Ich blieb ohne jedes Schuldbewusstsein zurück. Aber dann kam sie doch wieder, setzte sich zu mir und streichelte mich. Sie hatte eingesehen, wie dämlich es war, mich von hinten greifen zu wollen. Das hätte ihr eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen müssen, aber um den ist es ja, wie wir wissen, nicht so gut bestellt.

Dann der Schock, sie ging und ließ mich zurück!

Weitere Besucherinnen kamen, ich gefiel so mancher, aber keine wollte mich, mein Ruf (ihr wisst schon, Schlägerin und Beißerin) stand mir im Weg.

Doch dann geschah das Wunder!

Nach nur wenigen Tagen kam sie zurück und nahm mich mit! Auch die Warnungen der Betreuer konnten sie nicht schrecken, sie wollte mich! Mein unwiderstehlicher Charme hatte gesiegt!

 

 

 

So ihr Katzenfreunde da draußen... wenn ihr wissen wollt, wie es weitergeht, teilt mir das doch bitte in dem Kästchen weiter unten mit, dann nötige ich meine Gefährtin wieder an die Tastatur und diktiere ihr die Fortsetzung.

Ich selber bin jetzt sehr beschäftigt mit Fressen und Dösen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gabriele (Freitag, 22 Dezember 2017 21:10)

    Liebe Dank für diese unglaublich schön geschriebene und eindrückliche Geschichte. Mittendrin habe ich mit Murka gebangt...möge doch meine mögliche Retterin mich nicht vergessen und mich aus meiner begrenzen Pension retten.
    Ja SIE hat es getan!!
    Wenn ich das Foto betrachte, sehe ich ein glückliches Tier, so vermute ich es. Wobei die Frage der Musik und damit verbundene Schwierigkeit nicht so 100% klar geworden ist
    Gerne lese ich diese Geschichte, nein
    Ich warte darauf.
    Danke EUCH Beiden
    Weiterhin gutes Leben Ihr 2
    Danke alles Gute

  • #2

    Südstern (Montag, 25 Dezember 2017 11:25)

    ...los weitermache, ich will wissen wie murka „Mutti“weiter umgarnt.
    Sehr ansprechend geschrieben. :—)

  • #3

    Gabriele (Freitag, 02 Februar 2018 20:50)

    Liebe Christel,erst jetzt habe ich Murkas Geschichte gelesen,finde sie herzanrührend schön und wünsche, dass Sie weitergeht.