· 

Murka 4

Murkas Geschichte geht in die vierte Runde, für Kontinuität bitte erst die Teile 1-3 lesen.

Da verstehe eine diese Menschen! Bei meinen Streifzügen durch den Garten, den ich mir mit akribischer Ausdauer eroberte, erlangte ich erste Jagderfolge. Ich hatte nie gelernt wie das geht, aber offensichtlich kamen mir wieder die Gene meiner Vorfahren zu Hilfe. Eine fette Taube geriet in meine Fänge, und was macht meine Gefährtin... sie kam hysterisch angestürmt, packte mich und verbannte mich ins Haus. Dann ging sie wieder in den Garten zu einer völlig unsinnigen Samaritermission. Ich schmollte! Aber inzwischen war sie mir denn doch ans Herz gewachsen, und das nicht nur, weil sie die Herrin des Dosenöffners ist... sie streichelt auch ganz leidlich!

 

Also versuchte ich es erneut und überbrachte ihr weiterhin kleine Geschenke in Form von lebenden Mäusen und Fröschen. Ja ihr lest richtig, Fröschen. In unserem Garten gibt es einen Teich, in dem sich jedes Jahr diese kleinen quakenden Hüpferlinge ansiedeln, natürlich keine Herausforderung für mich! Das war schon eher der Teich an sich. In meinem Übereifer bin ich da nämlich hineingefallen, war das peinlich! Ich konnte mich zwar dank meiner Sprungkraft retten, aber es war schon eine sehr demütigende Erfahrung! Meine Gefährtin hat – nachdem sie den ersten Schock überwunden hatte – ob meines lächerlichen Aussehens schallend gelacht, das fand ich gar nicht nett. Doch dann regte sich ihr Katzenmamaherz, und sie rubbelte mich liebevoll trocken.

 

Ansonsten haben wir aber eine wunderschöne Zeit miteinander. Ich bin die Nummer 1 bei meiner Gefährtin und genieße mein Divadasein sehr! Der Garten bietet viel Spaß und Herausforderung. Ich klettere in Bäume, rauf geht sehr gut, aber runter.... na ja, klettern ist nicht so meins. Am schönsten sind die Stunden in der Hängematte oder auf der Liege mit sanftem Kraulen.

 

Es gibt – abgesehen von den lästigen Nachbarkatzen, die allerdings - besonders nachts - durchaus einen gewissen Unterhaltungswert haben – nur eine Sache, die wirklich nervt. Meine Gefährtin macht Musik, oder was sie dafür hält! Sie hat keinerlei Vorstellung davon, was das für meine Ohren bedeutet! Was sie nicht so alles versucht, Querflöte, Tinwhistle, jede Menge anderer Flöten, Percussion und nun auch noch Saxophone! Es ist die Hölle! Und damit nicht genug, es kommen von Zeit zu Zeit andere Menschen, die mit ihr zusammen lärmen. Im Sommer rette ich mich in den Garten, aber im Winter bin ich der Tortur gnadenlos ausgesetzt. Ich habe es mit Schreien versucht, bin meine Gefährtin angesprungen, winde mich zu ihren Füßen... alles für die Katz. Sie bleibt stur. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht mal wieder eine grandiose Idee gehabt hätte (aus meiner Sicht zumindestens...). Als eine Freundin meiner Gefährtin mit ihrem Instrument meine Nerven strapaziert hatte, ganz zu schweigen davon, dass mir durch diese musikalischen Exzesse jede Aufmerksamkeit entzogen wurde, hat mich der geöffnete, rechteckige Instrumentenkoffer, in dem die Klarinette zum Trocknen lag, sehr inspiriert. Da war doch was... ihr ahnt es? Ich habe hinein gepinkelt, was für eine Befriedigung! Niemand hat es bemerkt, welch stiller Triumph! Später kam dann ein entsetzter Anruf, meine Gefährtin durfte es ausbaden. Soviel ich weiß, ist dem Instrument aber nichts passiert.

 

Diese Strategie behielt ich bei. Eine andere Freundin kommt gelegentlich für zwei Tage als Logierbesuch. Nett, aber auch dabei wird mir mein Prinzessinnendasein durcheinandergebracht, ihr ahnt es, der Koffer wurde zweckentfremdet. Auch die Handtasche einer Flötistin entging mir nicht. Aber wenn ihr glaubt, meine Gefährtin hätte daraus gelernt... weit gefehlt. Sie pflegt weiterhin all diese Kontakte. Jetzt werden Taschen für mich unerreichbar an der Garderobe aufgehängt, Koffer geschlossen und Gäste gewarnt, dass hier eine Pinklerin am Werke sei...

 

Die Kommunikationsformen von Mensch und Katze sind arg verbesserungsbedürftig!

 

 

 

Könnt/wollt ihr noch? Dann geht es demnächst weiter...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Franzi (Freitag, 09 März 2018 15:01)

    Klasse! Zum schmunzeln und lachen! Weiter so! LG

  • #2

    CuG (Samstag, 10 März 2018 18:15)

    Liebe Murca mal ganz heimlich unter uns beiden: ich bin nicht unbedingt eine Katzen Freundin, obgleich es schon mehrere hatte ,aber mit der Lektüre deiner Geschichte, du Pinklerin, kann ich einfach deinem Charme nicht widerstehen und vielleicht wird aus mir ja auch noch mal eine Katzenliebhaberin ,so wie ich eine Liebhaberin von deiner Gefährtin bin.. Sehr schmeichelhaft und schön ,die Fotos,weil, du bist ja gar nicht so leicht zu fotografieren ,du schwarze Katze ,ja und das erste gefällt mir am allerbesten ,da hast du ja richtig einen Heiligenschein .grüsse Deine Gefährtin von uns, CuG in � ...